BFW-Stellungnahme zur Baulandaktivierung, Beschleunigung und Entbürokratisierung

Die Bundesregierung wird laut Koalitionsvertrag im Herbst 2018 auf einem “Wohngipfel 2018” ein Maßnahmenpaket “Wohnraumoffensive” vereinbaren. Daran sollen sowohl Länder, Kommunen, Vertreter der Bau- und Immobilienwirtschaft, der Mieter- und Vermieterverbände und der Gewerkschaften Eckpunkte beteiligt werden.

Die Bundesregierung wird laut Koalitionsvertrag im Herbst 2018 auf einem “Wohngipfel 2018” ein Maßnahmenpaket “Wohnraumoffensive” vereinbaren. Daran sollen sowohl Länder, Kommunen, Vertreter der Bau- und Immobilienwirtschaft, der Mieter- und Vermieterverbände und der Gewerkschaften beteiligt werden.

Im Spitzengespräch der Partner des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen wurden vom Bundesbauminister Horst Seehofer als prioritäre Handlungsfelder die Themen Baukostensenkung, Baulandaktivierung und Beschleunigung/Entbürokratisierung benannt. Der BFW hat hierzu eine Stellungnahme eingesandt, in der unsere Grundsätze und Vorschläge zur Baulandaktivierung und Beschleunigung bzw. zur Entbürokratisierung vorgestellt werden.

Dem BFW geht es dabei nicht darum, durch kurzfristige Maßnahmen grundlegende Probleme zu überdecken, sondern diese zu benennen, Lösungsvorschläge zu unterbreiten und gemeinsam zu dauerhaft tragbaren Lösungen zu kommen.

Unsere Stellungnahme steht hier zum Download zur Verfügung.

Stellungnahme_Baubeschleunigung_BFW_end-1.pdf pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen

Teilen Sie diesen Beitrag: