Netzwerke

 

Wissen teilen, Informationen austauschen, Kontakte knüpfen

Der BFW unterhält ein belastbares und vielfältiges Netzwerk zu verschiedensten Strukturen und Verbänden der gesamten Wertschöpfungskette Bau. Unter anderem sind wir hier aktiv:

UEPC

The European Union of Developers and House Builders (UEPC) is the umbrella organisation for national federations of Developers and House Builders. UEPC is a European association representing more than 30,000 developers and house builders affiliated to the federations of 9 states.

Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen

Bund, Länder, Kommunen und Verbände wollen gemeinsam geeignete Maßnahmen zur Bewältigung aktueller wohnungspolitischer Herausforderungen ergreifen. Unter der Leitung von Bundesbauministerin Barbara Hendricks ist daher im Juli 2014 erstmals ein Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen zusammengekommen. Ziel des Bündnisses ist es, den steigenden Wohnraumbedarf in bestimmten Regionen zu decken und gleichzeitig soziale, demografische und energetische Anforderungen zu berücksichtigen. Eine Baukostensenkungs-Kommission soll als zentraler Baustein dafür sorgen, dass dies mit angemessenen Kosten erreicht wird.

BID Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland

Die wichtigsten deutschen Immobilienverbände stärken mit diesem Zusammenschluss die politische Durchschlagskraft zur Durchsetzung ihrer gemeinsamen zentralen Themen auf nationaler und europäischer Ebene. In der neuen Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) arbeiten BFW, DDIV, GdW, IVD, vdp, BSI und ZIA ab zusammen, um mit gebündelten Kräften gemeinsame inhaltliche Positionen effektiver in der Öffentlichkeit zu vertreten und der Politik als starker Partner zur Seite zu stehen.

DV – Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V

Der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V. ist eine Dialog-Plattform für integrierte Stadtentwicklung und Wohnen. Anspruch und Leitmotiv sind lebenswerte und zukunftsfähige Städte für alle. Dafür müssen Politik, Wirtschaft und Bürgergesellschaft ihre Kräfte bündeln. Deshalb engagiert sich der BFW hier für den politischen und fachlichen Dialog in Deutschland und Europa und erarbeitet Lösungsansätze für Wohnen, Stadt- und Raumentwicklung.

Kampagne Impulse für den Wohnungsbau

Die Aktion Impulse für den Wohnungsbau wurde im Jahr 2004 auf Initiative des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, des BBS Bundesverband Baustoffe, Steine und Erden, des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes ZDB und der deutschen Mauerwerksindustrie (Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau DGfM) ins Leben gerufen.

Das Verbändenetzwerk wird inzwischen von einem breiten Bündnis der Immobilien- und Baubranche getragen. Dem Bündnis gehören der Deutsche Mieterbund DMB, die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt IG BAU und 25 bundesweit tätige Verbände und Kammern der Immobilien- und Bauwirtschaft an. Die Aktivitäten werden durch die DGfM koordiniert. Ziel der Aktion ist es, die politischen Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau so zu verbessern, dass genügend und geeigneter Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann.

EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Das EBZ ist eine gemeinnützige Stiftung privaten Rechts unter der Trägerschaft des VdW Verbandes der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen e. V., des GdW Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. sowie des BFW Bundesverbandes Freier Wohnungsunternehmen.

Nawoh – Verein zur Förderung der Nachhaltigkeit im Wohnungsbau

Um interessierten Bauherren die Möglichkeit zu geben, auf der Grundlage des entwickelten Bewertungssystems Nachhaltiger Wohnungsbau eine Zertifizierung ihres Neubaus durchführen zu können und ein Qualitätssiegel zu erreichen, haben sich wohnungs- und immobilienwirtschaftliche Bundesverbände und aufgrund ihrer Tätigkeit mit ihnen verwandte Organisationen und Einrichtungen zusammengeschlossen, um Zertifizierungen kostengünstig, d.h. kostendeckend, anzubieten. Dies erfolgt durch den Trägerverein “Verein zur Förderung der Nachhaltigkeit im Wohnungsbau” auf Basis einer Zertifizierungsordnung.

Netzwerk Normung

Aktuelle Themen des Netzwerks sind Schallschutz, allgemeine Normungsprozesse im DIN und CEN, Bauprodukte-Verordnung, Zulassungspraxis für Bauprodukte im DIBT, technische Normen in der EnEV und die sich hieraus ergebenden Auswirkungen auf die Baupraxis.