Umfragen

Zur Unterlegung seiner politischen Argumentation führt der BFW regelmäßig Befragungen seiner Mitglieder durch.

Hier stellen wir Ihnen die Ergebnisse zur Verfügung:

BFW-ad-hoc-Umfrage “Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR)”

Die seit März 2016 geltenden verschärften Regeln der WIKR, so zeigt es die durchgeführte Befragung zur Kreditvergabe für Wohnimmobilien, bremsen den Erwerb von Eigentum erheblich aus. Insbesondere die Bewilligungen von Darlehen für jüngere und ältere Kaufinteressenten und Käuferschichten der Mittelschicht sind eingebrochen. Wie die BFW-Mitglieder in der Befragung berichten, wirkt sich das vor allem in kurzfristigen Absagen der Verbraucher aufgrund eines negativen Kreditbescheides kurz vor Vertragsabschluss aus. So dauere der Abverkauf der Projekte wesentlich länger.

BFW-ad-hoc-Umfrage "Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR)".pdf pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen

BFW-ad-hoc-Umfrage “Brexit-Votum”

Zu den Auswirkungen des Brexit-Votums befragte der BFW seine Mitglieder zu deren Einschätzung der Auswirkungen auf die mittelständische Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Die Ergebnisse zeigen, dass jedes Dritte BFW-Unternehmen mit direkten oder indirekten Auswirkungen auf das eigene Geschäftsfeld rechnet.

BFW-Mitglieder_Umfrage-Brexit.pdf pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen

BFW-ad-hoc-Umfrage “Variowohnungen”

Die Bundesregierung hat 120 Mio. Euro zur Förderung des Wohnungsbaus für Studenten und Auszubildende zur Verfügung gestellt. Ziel des Programms ist es, nachhaltige und innovative Wohnbauprojekte für Studierende und Auszubildende zu fördern, die zu einem späteren Zeitpunkt zum Beispiel in altersgerechte Wohnungen umgewidmet werden können.

Der BFW befragte im Juni 2016 seine Mitglieder zu Bekanntheit und Nutzung des Förderprogramms.

BFW-Mitglieder_Umfrage-Variowohnungen-Juni-2016.pdf pdf Datei ansehen —  Datei herunterladen

BFW-Konjunkturumfragen

Die BFW-Konjunkturumfrage zur mittelständischen Immobilienwirtschaft in Deutschland gibt Aufschluss über die Geschäftserwartungen der Branche, Umsatz- und Gewinnerwartungen, Strukturen und mehr.