Forum E-Bilanz 2016

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat am 30. Januar 2016 zum alljährlichen Forum E-Bilanz eingeladen.

Im Fokus der Veranstaltung standen der aktuelle Sachstandsbericht über die Entwicklung des Projekts E-Bilanz, die Änderungen gegenüber dem Vorjahr sowie die Erfahrungsberichte zu den bisherigen Übermittlungen von E-Bilanzen.

Erstmals verpflichtend war die Übersendung der E-Bilanzen für das Wirtschaftsjahr 2013 im Jahr 2014. Dies führte zu einem sprunghaften Anstieg der Übersendungen. Während im Jahr 2014 für das Wirtschaftsjahr 2013 1.006.869 E-Bilanzen übertragen wurden, waren es für das Wirtschaftsjahr 2014 in 2015 schon 1.952.770 Übersendungen.

Die Finanzverwaltung machte darauf aufmerksam, dass die meisten Steuerpflichtigen weiterhin die Minimalstrategie wählen und die technischen Möglichkeiten zur Übermittlung freiwilliger Positionen und Berichtsbestandteile immer noch zurückhaltend nutzen. Dies würde auf beiden Seiten zu Mehraufwand führen, da fehlende Kontennachweise etc. von der Finanzverwaltung nachgefordert werden müssten.

Die Taxonomie 6.0 wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 fertiggestellt werden. Das aktualisierte Datenschema wird wie bereits in den Vorjahren im Frühsommer 2016 veröffentlicht werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde zudem auf das ELBA-Projekt hingewiesen. Wesentliches Projektziel sei die Digitalisierung des Kreditprozesses und die Beseitigung des Medienbruches. Künftig sollen die für die E-Bilanz vorliegenden Daten auch für Kreditentscheidungen der Banken genutzt werden können. Über den Fortgang des ELBA-Projektes werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Teilen Sie diesen Beitrag: