Newsletter-Themen

Unternehmen planen auch nach Corona weniger Dienstreisen

57 Prozent der deutschen Unternehmen halten es für wahrscheinlich, dass sie ihre Geschäftsreisen als Folge der Corona-Krise dauerhaft einschränken. Das geht aus der Konjunkturumfrage des ifo Instituts hervor. Die Industrie geht mit 64 Prozent voran, gefolgt von den Dienstleistern mit 60 Prozent. Weniger betroffen sind der Handel mit 39 Prozent und der Bau mit 29 […]

mehr

ifo Institut: Kurzarbeit erfasst zahlreiche Branchen

Die Kurzarbeit hat zahlreiche Wirtschaftszweige in Deutschland erfasst. Vor allem das Gastgewerbe sowie weite Teile der Industrie und des Handels sind betroffen. Das ergeben exklusive Umfragezahlen des ifo Instituts für den Mai. Demnach waren im Gastgewerbe 796.000 Menschen oder 72 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Kurzarbeit, im Fahrzeugbau 513.000 oder 46 Prozent und im Autohandel […]

mehr

Deutscher Immobilienmarkt: Investoren weiterhin in Einkaufslaune

Trotz der COVID-19-Pandemie ist die Mehrheit der internationalen Investoren im deutschen Immobilienmarkt weiterhin in Einkaufslaune. Das ergab eine Online-Umfrage der internationalen Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) unter ihren Mandanten. Dafür befragte das Unternehmen im Mai 2020 rund 100 internationale Investoren. Der Kauf von passenden Immobilien ist mehrheitlich ungebrochen: So gaben 53 Prozent der Befragten an, […]

mehr

Mittelstand: Corona-Krise stärkt flexibles und digitales Arbeiten

Die Corona-Pandemie führt nicht nur zu Nachfragerückgängen im Mittelstand, sondern auch zu Mitarbeiterausfällen durch Krankheit, Quarantäne oder Betreuungsengpässe. Eine Sondererhebung zum KfW-Mittelstandspanel zeigt, dass es dadurch bei jedem vierten Mittelständler zu Störungen im Geschäftsbetrieb kommt. Um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten und die Mitarbeiter zu schützen, setzen viele Mittelständler verstärkt auf flexibles und digitales Arbeiten. […]

mehr

Mittelstand: Rückkehr zu voller Wirtschaftsaktivität in weiter Ferne

Die dunklen Corona-Wolken lichten sich allmählich. Der Großteil des Mittelstands wird die Folgen der Corona-Krise dennoch lange spüren. Dies zeigt die zweite repräsentative Sonderbefragung auf Basis des KfW-Mittelstandspanels von Anfang Juni 2020. Eine Rückkehr zu voller Wirtschaftsaktivität erwarten die meisten Unternehmen nicht vor Frühjahr 2021. Rund 2,3 Millionen Mittelständler waren auch im Mai von Umsatzeinbrüchen […]

mehr

KfW-Kreditmarktausblick Juni 2020

Die Corona-Krise hat zu einer sprunghaften Beschleunigung der Kreditdynamik geführt. Das von KfW Research berechnete Kreditneugeschäft mit deutschen Unternehmen und Selbstständigen wuchs im ersten Quartal um 7,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit hat sich die Zuwachsrate im Vergleich zum Jahresende nahezu verdoppelt. Insbesondere der Zugriff auf kurzfristige Kreditmittel war unmittelbar zu Beginn des Corona-Ausbruchs im […]

mehr

Mittel für sozialen Wohnungsbau 2019

Die vom Bund für die Länder bereitgestellten Mittel für den Sozialwohnungsbau sind im vergangenen Jahr größtenteils zu diesem Zweck ausgegeben worden. Das geht aus dem Bericht hervor, den die Bundesregierung (19/19960) vorgelegt hat. Von den insgesamt mehr als 1,6 Milliarden Euro bereitgestellten Mitteln seien neun Prozent für „investive Zwecke außerhalb der Wohnraumförderung“ eingesetzt worden, heißt […]

mehr

Neuer Baukulturbericht 2020/21 „Öffentliche Räume“

Per Livestream wurde gestern der neue Baukulturbericht 2020/21 „Öffentliche Räume“ durch Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, vorgestellt. Im Anschluss fand eine Diskussion mit geladenen Gästen, u. a. Anne Katrin Bohle, Bau-Staatssekretärin und Stiftungsratsvorsitzende, statt. Der Baukulturbericht untersucht Bedingungen und Herausforderungen für lebendige und vielfältige öffentliche Räume. Dabei geht es um die nötigen Voraussetzungen, um lebenswerte […]

mehr

Gebäudeenergiegesetz aktuell

Der Bundestag hat am 18. Juni 2020 das  Gebäudeenergiegesetz (GEG) beschlossen. Die Zustimmung des Bundesrates ist für den 3. Juli 2020 vorgesehen. Schwerpunkt ist die enge thematische Verknüpfung der anstehenden Novelle des Gebäudeenergiegesetzes mit der Wirtschaftlichkeit beim Bauen. Die aktuellen, bereits jetzt sehr hohen energetischen Anforderungen für Neubau und Bestand werden nach dem Entwurf nicht […]

mehr